Ein Bahnbetriebswerk dient zur Beheimatung und Instandsetzung von Eisenbahnen sowie das Management für Fahrdienst-Mitarbeiter. Mit der Gründung der Deutschen Bahn AG im Jahr 1994 wurden die Bahnbetriebswerke in Betriebshöfe umbenannt. Eine Reihe davon wurde in Ostdeutschland auch geschlossen. Die Lokschuppen und Gebäude und sonstige Anlagen stillgelegter Betriebswerke sind heute noch erhalten, deren Gleisanlagen teilweise ganz oder halb abgebaut sind, oder zum Museum umgebaut wurden. Das älteste Bahnbetriebswerk in Deutschland steht in Leipzig (Sachsen).