Am 1. Oktober 1897 wurde der "Bahnhof Wettiner Straße" eröffnet. Mehrmals gab es Überlegungen, hier den neuen Zentralbahnhof von Dresden zu errichten. Die sechs Gleise wurden von einer großen Bahnhofshalle überspannt, die während den Luftangriffen 1945 stark beschädigt und schließlich 1953 abgerissen wurde. Jedoch waren die Beschädigungen nicht so groß für einen Abriss. Am 20. Juli 1946 wurde der "Bahnhof Wettiner Straße" in "Bahnhof Dresden-Mitte" umbenannt. Nach 1990 gab es Pläne, eine neue Bahnhofshalle mit Geschäften und Büros zubauen, die Aufgrund der Kosten nicht realisiert wurde. 1997 fanden kleine Reparaturarbeiten statt und von 2001 bis 2005 wurden die Gleisanlagen neu geordnet und Bahnsteige mit Überdachungen errichtet. Ein weiterer Ausbau ist geplant. Der Haltepunkt "Dresden Mitte" besitzt 6 Gleise, wovon 4 Gleise dem Personenverkehr dienen. Hier treffen Nah- und Fernverkehrszüge zusammen. Es besteht Anschluss zur S-Bahn Dresden mit den Linien 1 und 2 sowie Übergang zu den TRAM-Linien 1, 2, 6 und 10 und der BUS-Linie 94.

       

Der Haltepunkt "Dresden Mitte" befindet sich zwischen der Löbtauer Straße und Könneritzstraße - auf beiden Seiten gibt es Zugänge zum Haltepunkt sowie Straßenbahn-Haltestellen.